Gesundheit

Nur das Beste für den vierbeinigen Freund!

Hund im Garten

Um mit seinem besten vierbeinigen Freund möglichst lange zusammen sein zu können, bedarf es viel Zeit und Tierliebe die es zu investieren gilt. Man muss mit seinem Freund viel Zeit verbringen, auf gute Fell- und Zahnpflege achten, Training und Ausgang nicht vernachlässigen und auf eine gesunde Ernährung achten.

Krallen- und Zahnpflege

Hundekrallen
      Pfoten brauchen regelmäßig Pflege

Die Krallen werden von Zeit zu Zeit immer zu lang und darauf gilt es aufzupassen. Sind die Krallen zu lang, bekommt der Hund Probleme und leidet darunter. Beim Laufen verspürt der Hund Schmerzen, zudem kommt es zu einer Fehlhaltung und das kann langfristig zu irreparablen Haltungsschäden führen. Nicht zu vergessen, dass zu lange Krallen zu Verletzungen bei Tier und Mensch führen werden. Auch die Zahnpflege sollte keinesfalls vernachlässigt werden da dies zu einer Mundhöhlenerkrankung führen kann. Häufigste Beschwerden diesbezüglich sind Parodontose, Zahnsteinbildung und Fehlstellung der Zähne. Mit einer guten Pflege lassen sich diese Probleme zumindest minimieren. Eine regelmäßige Untersuchung der Mundhöhle durch den Tierarzt ist eine gute Möglichkeit Erkrankungen dieser Art zu vermeiden.

Fellpflege nicht vernachlässigen

Regelmäßiges Bürsten stärkt den Zusammenhalt zwischen Hund und Mensch. Begonnen sollte mit dieser Art von Pflege bereits im Welpenalter, die beste Möglichkeit das Tier daran zu gewöhnen.  Anhand des Aussehens des Fells kann auf eventuelle Krankheiten geschlossen werden. Glänzt das Fell, erfreut sich der Hund normalerweise bester Gesundheit, ist das Fell fahl und matt sollte der Tierarzt konsultiert werden. Eine ausgewogene Ernährung gehört zu einer guten Fellpflege. Bei Hundetrockenfutter Produkte bevorzugen die ausgewogene Inhaltsstoffe beinhalten. Nach jedem Ausgang sollte das Fell auf Zecken und andere Parasiten mithilfe eines Läusekamms untersucht werden. Groben Schmutz am besten immer ausbürsten. Ein Bad für den besten Freund kommt grundsätzlich nur bei starken Verschmutzungen und Schuppenbildung in Betracht. Um gegen Zecken und andere Parasiten vorbeugend vorzugehen empfiehlt sich die Anwendung von so genannten Spot-on Präparaten.

Auf gesunde Ernährung achtgeben

Hundegebiss
   Gutes Futter für kräftige Zähne

Diese Pflege darf keinesfalls vernachlässigt werden. Da viele Hundefutter mit zu viel Phosphat belastet sind, sollte man diesbezüglich die Phosphatwerte in Augenschein nehmen. Zu viel Phosphat über längere Zeit führt zu Nierenbeschwerden. Am besten sind hochwertige Tierfutterprodukte in Bio Qualität. Auch ein Untermischen von Kohlehydraten ist nicht verkehrt. Auf alle Fälle sollte der Hund abwechslungsreich und ausgewogen ernährt werden. Besteht diesbezüglich Unsicherheit, kann jederzeit ein Tierarzt zu Rate gezogen werden. Wenn gesundheitlich notwendig, kann man sich vom Tierarzt auch das Futter zusammenstellen lassen. Empfehlenswert ist eine Kombination aus Hundetrockenfutter und Hundenassfutter.
Eine gute Pflege und ausgewogene Ernährung sind die besten Garanten für einen gesunden Vierbeiner und für ein langes Leben.

 

Lesen Sie auch folgenden Beitrag:

Von der Pflege bis zur Ernährung – nur das Beste für unsere Vierbeiner