Grundlagen der heutigen Experimentalphysik

Grundlagen der heutigen Experimentalphysik

Innerhalb der Labor- und Prozessanalytik wird das Leitfähigkeitsmessgerät genutzt. Es hilft, die Grundlagen der heutigen Experimentalphysik zu verwirklichen.


Auch Leitfähigkeitssensoren

Die Leitfähigkeitsmessgerät und die Leitfähigkeitssensoren vereinen die höchste Präzision und Genauigkeit miteinander. Die Benutzerfreundlichkeit steht ebenfalls ganz oben bei der Kundenzufriedenheit dieser Geräte. Sie haben einen geringen Wartungsaufwand. Für ein breites Anwendungsspektrum können sie genutzt werden. Sowohl für Offline-Messungen als auch für Inline-Messungen werden sie genutzt. Für alle Messungen im Labor sind sie unerlässlich. Mikroleitfähigkeitssensoren für Probenvolumen von <50 µL können ebenfalls damit durchgeführt werden.

Breites Leistungsspektrum

Mit diesen Sensoren wird ein breites Leitfähigkeitsspektrum abgedeckt. Hochgenaue Messungen können so stattfinden. Die Menüführung ist dabei einfach und intuitiv. Es sind methodenbasierte und direkte Messungen möglich. Es ist möglich, die Tischversion oder die tragbare Version zu kaufen. Diese Leitfähigkeitssensoren und Widerstandssensoren sind für Prozessanwendungen und Reinwasseranwendungen zu nutzen. Die Anwendungsbereiche sind vielfältig. Auch die hohe Genauigkeit überzeugt. Es gibt durch das Zertifizierungspaket eine Konformitätsgarantie. Die Leitfähigkeitstransmitter sind geeignet für die Überwachung der Prozessparameter und der Wasseranalyseparameter.

Intuitive Benutzeroberfläche

Auch die intuitive Benutzeroberfläche und die einfache Bedienung überzeugen. Für niedrigere Kosten pro Messpunkt sind die Mehrkanaleinheiten gedacht. Die Diagnose ist vorausschauend und dadurch gibt es ein leichtes Wartungsmanagement. Für Metalle und Wasser sind diese Messgeräte geeignet. Es ist in einer wasserfesten und normalen Ausführung zu finden. Auch für Gebrauchswasser oder für das Reinwasser sind Ausführungen vorhanden. Das ist für bestimmte Industriezweige wichtig. Die Messgeräte bieten außerdem verschiedene Messbereiche de Leitfähigkeit an. Die elektrische Leitfähigkeit wird bei den Leitfähigkeitsmessern meist in µS/cm angegeben. Oft ist aber auch die Einheit mg/l üblich. Bei der direkten Ablesung des jeweiligen Gehaltes an den gelösten Feststoffen ist beispielsweise diese Einheit empfehlenswert. Für die Überprüfung der Wasserqualität sind diese Messgeräte ebenfalls einsetzbar. Die Geräte sind dann tragbar und können die Leitfähigkeit beim Wasser sehr gut kontrollieren. Es gibt dann eine Schnittstelle für die Online-Datenübertragung. Die Messrate ist einstellbar und alle Geräte sind stets leicht zu bedienen. Oder es wird die Summe der gelösten Feststoffe ermittelt. Auch Salze zählen hierzu.

Die Temperatur kann ebenfalls bestimmt werden. Kleine Tester lassen sich sogar in der Hosentasche transportieren. Sie verfügen über eine Abschaltautomatik. Sie werden bei Temperaturen von 0 bis + 60 Grad C eingesetzt. Sie sind wasserdicht. Auch Varianten für die Leitfähigkeit von Reinstwasser sind erhältlich. Diese Modelle sind kompakt und haben einen integrierten Temperaturfühler für die optimale Kompensation bei der Temperaturmessung. Die Tester für die Überprüfung der wichtigsten Wasser-Parameter sind ebenfalls im Shop erhältlich. Diese tragbaren Messgeräte können auch den pH-Wert oder die Leitfähigkeit genau kontrollieren. Sie haben eine 3-Punkt-Kalibrierung und wechselbare Elektroden sowie die automatische Elektrodenerkennung. Der Salzgehalt wird beispielsweise bestimmt in den nicht gesättigten Lösungen. Die Messwerte werden dann digital und in einem gut leserlichen Display übertragen. Sie sind günstig in den Profi-Shops erhältlich.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter:

Verfahren und Techniken der Umweltanalyse

Share